Taten sprechen lassen, statt immer nur Pläne zur Umsetzungen von Plänen diskutieren


Das Ziel der Integration ausländischer Studierender wird mit dem vorliegenden Aktionsplan nicht erreicht. Die Herausforderung, Menschen mit Migrationshintergrund in die Wissenschaft zu integrieren und deren wissenschaftliche Karrieren zu fördern wird nicht angegangen.
Nach Auffassung des BAS ist es notwendig, die wissenschaftlichen Karrierewege von Menschen mit Migrationshintergrund massiv zu fördern. Der Anteil ausländischer Professor*innen und von Professor*innen mit Migrationshintergrund ist erschreckend niedrig. Dabei kann die Vorbildfunktion von Professor*innen mit Migrationshintergrund nicht hoch genug eingeschätzt werden. „Sie wären“, so Johannes Glembek „eine kulturelle und wissenschaftliche Bereicherung“. Die Professorenschaft ist in der Masse immer noch deutsch männlich und weiß.
Die interkulturelle Öffnung der Hochschulen durch eine Berücksichtigung der Vertreter*innen der Migrant*innenorganisationen bei der Besetzung der Hochschulräte ist ein weiterer wichtiger Punkt eines guten Aktionsplanes.
Der BAS ruft Bund und Länder nachdrücklich zu einer besseren Integration ausländischer Studierender und Wissenschaftler*innen und zur Förderung wissenschaftlicher Karrierewege von Menschen mit Migrationshintergrund auf.
Statt Stückwerk und Salamitaktik muss endlich eine grundlegende Reform die rechtliche Situation ausländischer Studierender verbessern. Nachhaltige Integration und Integrationsprogramme für ausländische Studierende müssen zusammen mit diesen erarbeitet werden. Bund und Länder sind endlich gefragt, mit Taten Farbe zu bekennen! Diesmal wurde die Chance verpasst!

ausführliches Positionspapier auf der BAS Homepage:
http://www.auslaendischestudierende.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=133&Itemid=1

Positionspapier als pdf
http://www.auslaendischestudierende.de/cms/index.php?option=com_jdownloads&Itemid=50&task=finish&cid=66&catid=7

Bundesverband auslaendischer Studierender – BAS e.V.
Interessensvertretung der internationalen Studierenden
in der Bundesrepublik Deutschland
(Federal Union of international Students in Germany)

c/o AStA Universitaet Ulm
D- 89069 Ulm

Tel.:  +49 731 16 58 052
Mobil: +49 176 2345 27 07

http://www.bas-ev.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.